Android-App steuert Modellboot über Raspberry Pi

Gestern ist es endlich gelungen, alle Komponenten in funktionierender Weise zusammenzubauen. Wir mussten zunächst eine neue Fernbedienung kaufen, weil die alte 27MHz Attack SR2 wegen zu hoher Batteriespannung durchgebrannt ist. Die neue Fernbedienung sendet auf 2.4GHz, anscheinend ist 27MHz überholt. Mithilfe zweier 1µF Kondensatoren haben wir einen provisorischen Tiefpassfilter konstruiert, der die Software-Pulsweitenmodulation von den Raspberry Pi-Pins in einigermaßen stabile Spannung umwandelt. Die ausgegebene Spannung wird anstelle der Spannung von den Trimpotentiometern dem Chip in der Fernbedienung vorgelegt. Es funktioniert, der Pegel wird über 2.4GHz übermittelt und steuert die Aktoren (Servo + Motor an MOSFET). Erzeugt wird das PWM über die RPi.GPIO-Bibliothek für Python. Einziges Manko ist noch, dass der Python-Bobo-Webserver auf dem Raspberry Pi ab und zu aus unbekannten Gründen hängt.

819 mal insgesamt angesehen, 1 mal heute angesehen.
Dieser Beitrag wurde unter Modellbau, Raspberry Pi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.