Bastler-Problem: EDID checksum invalid

Die LCD-Panele in Flachbildschirmen sind nicht sonderlich kratzfest und können z.B. bei Sturz zerbrechen. Wer dann das defekte LCD-Panel durch ein nicht mit dem Original identischen, aber pin-gleichen und funktionskompatiblen LCD ersetzt, wird feststellen, dass der Bildschirm zwar ordnungsgemäß funktioniert, aber der Linux-Kernel beim Booten einen Prüfsummenfehler meldet:

EDID checksum invalid, remainder is ...

Das hängt vermutlich damit zusammen, dass Bildschirme am DB15-Port über eine Datenleitung mit dem PC kommunizieren, worüber der Bildschirm beispielsweise Display-Daten bekanntgeben kann, die dann nicht mit der Firmware im Bildschirm übereinstimmen.

Ist der Bildschirm mit dem ersetzten LCD funktionstüchtig, kann man sich der obigen Fehlermeldung entledigen, indem man den Linux-Kernel folgendermaßen patcht:

In der Datei /drivers/gpu/drm/drm_edid.c gibt es die Zeile:

DRM_ERROR("EDID checksum is invalid, remainder is %d\n", csum);

Diese und die darauffolgenden Zeilen

if... goto bad;

kommentiert man aus und ersetzt den DRM_ERROR durch:

printk(KERN_ERR "EDID checksum is invalid");
673 mal insgesamt angesehen, 1 mal heute angesehen.
Dieser Beitrag wurde unter Fixes abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.